Mobile Apps

 

Mobile Business App

Business Apps mobilisieren Ihre Geschäftsprozesse. Sie werden der neuen Arbeitswelt gerecht. Business Apps  unterstützen Ihren Außendienst, fördern den Informationsaustausch zwischen Ihren Mitarbeitern und zwischen Mensch und Maschine.

Wir übernehmen die Entwicklung Ihrer Business App – ob als native, hybride App oder als Web-App. Dabei legen wir großen Wert auf eine Usability, die begeistert.

Sechs Schritte zu Ihrer Business App

  • Beratungsgespräch
  • Anforderungsanalyse und Spezifikation
  • Machbarkeitsstudie - Pflichtenheft
  • Erstellung eines Layouts/erstes Mockup der Benutzeroberfläche
  • Ausarbeitung eines Prototypen
  • Programmierung Ihrer Mobile App für die verschiedenen Betriebssysteme nach hohen Qualitätsstandards

Was beeinflusst die Usability?

Für die Akzeptanz und den Erfolg der App ist eine hohe Benutzerfreundlichkeit entscheidend.
Dazu gehören:

  • möglichst gute Nutzung der geringeren Bildschirmgröße von Mobilgeräten
  • Beachtung von wechselnden Lichtverhältnissen und Umgebungsgeräuschen
  • Umgang mit schwankenden oder gar abbrechenden Datenverbindungen

Viele Wege führen zum Ziel

Die Vielfalt an mobilen Betriebssystemen - wie IOS, Windows oder Android - sowie die unterschiedlichen Größen der mobilen Geräte machen eine zukunftssichere Entwicklung von Business Apps zu einer Herausforderung.



Zur Entwicklung einer Business App können verschiedene Technologien verwendet werden.

Native Apps

Native Apps werden für ein einziges mobiles Betriebssystem entwickelt (IOS, Android, Windows). Die Verteilung der Apps erfolgt über die jeweiligen App-Stores.

Vorteile:
Die direkte Nutzung ermöglicht:

  • Zugriff auf alle Kernfunktionen der Geräte wie:
  •         Kamera
  •         GPS
  •         Kompass
  •         Kontakte
  • bessere Geschwindigkeit gegenüber anderen App-Varianten
  • gute native Apps profitieren von guten Bewertungen in den App Stores, eine gute Absatzschance.
  • Die Installation ist einfach und das App wird danach automatisch als Icon auf dem Home-Screen präsentiert.
  • Sowohl direkt über den App Verkauf, als auch über In-App-Purchases ist sehr gut möglich.

Nachteile:

  • Entwicklung muss pro Betriebssystem erfolgen
  • Updates immer gesondert für alle Betriebssysteme, hoher Pflegeaufwand
  • hohe Kosten für Entwicklung und Wartung

Web Apps

Web Apps sind plattformübergreifende Anwendungen, die im Browser lauffähig sind. Durch die Anpassung an die Bildschirmgröße des Endgeräts, dem sog. responsiven Design, sind diese Apps auch auf mobilen Endgeräten lauffähig. Die Entwicklung erfolgt unter dem Web-Standard HTML5, JavaScript und CSS.

Vorteile:

  • Es wird kein App-Store benötigt, um die Anwendungen zu verteilen. Sie kann auf einer Internetseite bereitgestellt werden.
  • Die Apps können plattformübergreifend und auch für zukünftige Systeme genutzt werden.
  • Neue Updates der Web-App sind gleich  für alle Nutzer verfügbar.
  • Durch HTML5 Technologien ist es möglich, die Daten, auch in Form einer Datenbank, auf dem Endgerät zu speichern. Allerdings herrschen hier Speicherbeschränkungen, z.B. 5MB zw. 10MB bei iOS.

Nachteile:

  • Für den Anwender ist klar erkennbar, dass es sich um eine Web App handelt.
  • Der Zugriff auf viele Funktionen des Mobilgerätes ist über Web Apps nicht möglich.
  • Synchronisation von Daten ist nicht möglich.
  • Sie sind bedingt offline-fähig.

Hybride Apps

Hybride Apps kombinieren die Vorteile der Web Apps mit nativen Apps. Die Entwicklung erfolgt wie bei Web Apps, dann aber in einem nativen Container eingebettet. Dieser Container bewirkt, dass sich die App wie eine normale App verhält. Oftmals ist eine Unterscheidung von einer nativen App nicht möglich. Die Verteilung von hybriden Apps erfolgt analog zu den nativen Apps über die verschiedenen App Stores: Google Play, Apple Store, Microsoft Store.

Hybrid-Apps finden ihren Einsatz meist in den Bereichen Mobile Business, Mobile Marketing und Mobile Commerce. Auch in dem Bereich CRM wird die Hybrid-Technik relativ häufig eingesetzt. Denn damit lassen sich zum Beispiel Daten zwischen Mitarbeitern austauschen und Termine synchronisieren - über das CRM-System oder mit dem eigenen Kalender. Auch eine Lokalisierung über GPS ist möglich, was für viele Apps ein recht nützliches Marketing-Tool darstellen kann

Vorteile:

  • Hybride Apps werden plattformübergreifend entwickelt.
  • Sie bieten große Investitionssicherheit.
  • Zugriff auf native Funktionen der Mobilgeräte sind wie Kamera, Adressbuch, GPS, Push-Notifikations und mehr problemlos möglich.
  • Hybride Apps sind in der Regel ohne Onlineverbindung nutzbar, sofern die Daten auf dem Gerät liegen.

Nachteile:

  • Hybrid-Apps nutzen, wie bereits erwähnt, die Funktionalitäten einer Web-App und sind daher nicht so dicht am Betriebssystem, wie Native Apps. Das bedeutet: Sie agieren immer mit dem Browser als eine Art "Zwischenschicht".  Daraus ergeben sich Performance-Probleme, die besonders bei rechenintensiven Anwendungen auftreten, wie zum Beispiel bei Action-Games. In diesen Fällen kommen die Entwickler an einer aufwändigere Native-App-Programmierung nicht herum.
  • Ab einem gewissen Komplexität sind Projekte ohne das richtige Handwerkszeug schwer umzusetzen. Native Programmierung baut in der Mehrzahl der Fälle auf Objective C, eine objektorientierte Sprache, mit der diese Komplexität systematisch angegangen werden kann.


comundus hilft Ihnen bei der Analyse und unterstützt Sie beim Entwurf, der Planung und der Entwicklung in allen App-Technologien – ob native, hybrid oder im Web.

 

 


Gabi-Maas
Gabriele Maas
Marketing/Vertrieb

E-Mail an: Gabriele Maas Tel: +49 7151 96528-0

>> Kontaktformular