Wir räumen zunächst mit den Vorbehalten zu Open Source auf.

Open Source bietet höhere Sicherheit

Experten aus der Entwicklergemeinde analysieren potenzielle Sicherheitslücken im Quellcode. Treten einmal Lücken auf, werden diese sofort geschlossen.

Open Source Systeme werden voll supported
Der Support für ein Open Source System wie z. B. Liferay Portal wird durch den Hersteller Liferay  oder durch einen IT-Dienstleister gewährleistet. Alle Varianten 24/7 oder 24/5 können vertraglich vereinbart werden.

 

Was ist Open Source Software?

Open Source beinhaltet zunächst die Offenlegung des gesamten Quellcodes eines Softwareprojekts. Dies bedeutet, dass die Software - entsprechende Kenntnisse vorausgesetzt - analysiert, verbessert und erweitert werden kann. Bei proprietärer, also geschlossener Software ist dies immer ein wohlgehütetes Geheimnis.

In Deutschland wird der Begriff Open Source allerdings meist für freie Software und Open Source Software gleichermaßen verwendet. Frei ist hier im Sinne von Freiheit und nicht im Sinne von Kostenfreiheit zu verstehen.

Frei ist demnach die Verwendung durch jedermann, die Weitergabe, die Analyse des Quellcodes und die Modifikation der Software. Dieses Konzept wurde im Jahr 1984 maßgeblich von Richard Stallman mit seinem GNU-Projekt initiiert.

Die Begriffe "frei" und "Open Source" sind für Software nicht geschützt. Daher werden genaue Lizenzbedingungen festgelegt. Die bedeutendsten Lizenzmodelle für freie Software und Open Source Software sind die GNU public license (GPL) und deren schwächere Form LGPL. Weitere bekannte Lizenzmodelle sind beispielsweise die Berkeley Software Distribution License (BSD Lizenz) oder die Apache Software License.

 

Welche Vorteile bietet Open Source Software?

Der Einsatz von Open Source Produkten eröffnet neue Möglichkeiten und Vorteile:

Hohe Flexibilität
Anpassbarkeit und Erweiterbarkeit, die bei proprietärer Software teilweise nicht möglich ist.

Höhere Sicherheit
Experten aus der Entwicklergemeinde analysieren potenzielle Sicherheitslücken im Quellcode. Treten einmal Lücken auf, werden diese sofort geschlossen.

Höhere Produktqualität
Eine weltweite Entwicklergemeinde verbessert die Software permanent, ohne Marktzwänge, wie beispielsweise feste Releasetermine.

Keine Lizenzkosten
Trotz des höheren Anteils der Dienstleistungs- und Hardwarekosten am TOC ein spürbarer Vorteil.

Keine Abhängigkeit
Da die Software frei verfügbar ist, besteht keine Abhängigkeit vom Know-how eines bestimmten Herstellers.

Offene Standards
Hohe Interoperabilität und Kompatibilität durch offene Schnittstellen.

Wiederverwendbarkeit
Hohe Wiederverwendbarkeit von Programmcode und Know-how-Transfer durch Quellcodeanalyse.

 

Das Wichtigste zu Open Source Software

Wie lassen sich Nachteile von Open Source Software vermeiden?

Wie jede Lösung haben auch Open Source Produkte Nachteile. Diese sind bei einer entsprechenden Vorgehensweise jedoch beherrschbar:

Schulung und Einarbeitung
Eine Open Source Lösung ist nicht zwangsläufig einfach zu verstehen. Wenn bereits Know-how für eine proprietäre Lösung vorhanden ist, jedoch für die entsprechende Open Source Lösung noch fehlt, ist bei einer geplanten Umstellung mit Aufwand für Schulung und Einarbeitung zu rechnen.

Gewährleistung
Bei Open Source Software gibt es keine Gewährleistung eines einzelnen Herstellers. Lediglich professionelle Dienstleister bieten dies teilweise an. Zu beachten ist hierbei, dass auch Hersteller proprietärer Lösungen oftmals eine Haftung weitgehend ausschließen bzw. Schadenersatzansprüche in der Praxis meist nicht durchsetzbar sind.

Weiterentwicklung
Nicht alle Open Source Projekte haben feste Roadmaps zur Weiterentwicklung des Systems. Damit bleibt eine Planungsunsicherheit. Verschiebungen neuer Releases sind jedoch auch bei proprietären Softwareherstellern keine Seltenheit. Weit verbreitete Produkte bieten hier eine größtmögliche Sicherheit – zudem ist Wartung durch den offenen Quellcode immer möglich.

Produktvielfalt und -umfang
Im Bereich der Anwendungssoftware ist die Anzahl ausgereifter Open Source Lösungen noch vergleichsweise gering. Einige Open Source Produkte können sich "out of the box" nicht mit proprietären Produkten messen. Dennoch kann aufgrund des Lizenzkostenvorteils der Umfang mit individuellen Erweiterungen kompensiert werden. Erfahrungsgemäß sind die Open Source Lösungen in ihrer endgültigen Version schlanker und führen weniger ungenutzte Funktionalität mit sich.

Rechtliche Fragen

Die wichtigsten Rechte bezüglich Open Source Software gliedern sich folgendermaßen:

Urheberrecht
Das Urheberrecht verbleibt - was wenig bekannt ist - auch bei freier Software und Open Source Software bei den Autoren.

Lizenzrecht
Das Lizenzrecht ist in einzelnen Lizenzen, beispielsweise GPL oder LGPL geregelt. Typische Verstöße sind die Erhebung von Lizenzgebühren oder die Verbreitung der Software ohne Quellcode oder ohne den Lizenztext.

Haftung
Die Haftung liegt bei grober Fahrlässigkeit auch hier beim Urheber.

Weiterführende Quellen

 

Definition Freie Software
http://www.fsf.org/philosophy/free-sw.html

Definition Open Source
http://www.opensource.org/docs/definition.php

Überblick Lizenzmodelle
http://www.opensource.org/licenses/

GPL-Lizenz
http://www.gnu.de/gpl-ger.html

LGPL-Lizenz
http://www.gnu.de/lgpl-ger.html

Rechtliche Fragen zu Open Source
http://www.ifross.de/


Gabi-Maas
Gabriele Maas
Marketing/Vertrieb

E-Mail an: Gabriele Maas Tel: +49 7151 96528-0

>> Kontaktformular