Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zur Sitemap springen
Designelement

Im Rahmen eines Forschungsprojektes unterstützt comundus zusammen mit der TourCert gGmbH den Aufbau von nachhaltigem Tourismus in Ecuador. Im Mittelpunkt des Projektes steht die Sensibilisierung und Zertifizierung einheimischer Fachkräfte für nachhaltigen Tourismus. comundus ist an der Portalentwicklung beteiligt.

https://www.tourcert.org

tourcert

Die comundus GmbH ist ein Experte für Unternehmensportale und bietet IT-Lösungen für mittelständische Unternehmen und öffentliche Einrichtungen auf Basis von Open Source Produkten an. Schwerpunkte sind individuelle Wissens-, Mitarbeiter- und Unternehmensportale sowie mobile Businesslösungen. Konsortialpartner ist die TourCert gGmbH, eine Beratungs- und Zertifizierungsgesellschaft für Nachhaltigkeit und CSR im Tourismus. TourCert verfügt zudem über Erfahrungen in den Bereichen Tourismusentwicklung, Qualifizierungsprogramme sowie Softwarelösungen zum Energie- und Umweltmanagement.

Im Rahmen eines develoPPP.de Projektes wurde bereits eine Softwarelösung für Energie- und Umweltmanagement in Peru eingeführt, mit dem peruanischen IT-Dienstleister DSB Mobile besteht eine dauerhafte Partnerschaft. TourCert ist international tätig und hat seine Schwerpunkte neben D-A-CH insbesondere in Lateinamerika. In den Andenländern Ecuador, Peru und Kolumbien hat TourCert aktuell über 60 Unternehmenskunden, weitere 120 zertifizierte Unternehmen und Destinationen sollen bis Ende 2017 folgen. Mit der TourCert Ecuador SA verfügt TourCert  über ein Partnerunternehmen vor Ort, das die regionale Vertretung übernommen hat und alle dortigen Aktivitäten koordiniert. Zudem besteht zwischen TourCert und dem Tourismusministerium Ecuador (MINTUR) ein Rahmenabkommen, dessen Ziel es ist, das Zertifizierungssystem dauerhaft zum nationalen Standard zu erheben.

Beschreibung des Projekts

In enger Kooperation mit der lokalen staatlichen Destinationsagentur Fundación Municipal de Turismo in Cuenca (kurz: Fundación Cuenca) und dem Tourismusministerium MINTUR wird ein berufsbegleitendes Qualifzierungsprogramm für Nachhaltigkeitsmanager entwickelt und eingeführt und mind. 45 Nachhaltigkeitsmanager in 6 Pilotdestinationen ausgebildet. Ihr Aufgabe ist es, durch die Qualifizierung der Tourismusangebote für eine Nachhaltigkeitszertifizierung in ihrer Destination und die Förderung der Vermarktung nachhaltiger Reiseprodukte, die Nachhaltigkeit im wachsenden Tourismussektor in Ecuador zu steigern. Ergänzt wird das Qualifizierungsangebot durch eine unterstützende Online-Plattform (Nachhaltiger Destinationsmonitor), die die Tourismusunternehmmen vor Ort darin unterstützt, Qualitäts- und Nachhaltigkeitsstandards für eine verantwortungsbewusste Wirtschaftsweise anzuwenden, Leistungsindikatoren zu überwachen und zu steuern, die Anforderungen auf dem europäischen Reisemarkt leichter zu erfüllen sowie die Produktentwicklung und Marktkommunikation zu stärken. Zudem bietet der Destinationsmonitor eine Kommunikations- und Lernplattform und zur Qualifizierung und zum Austausch der touristischen Fach- und Führungskräfte.

Die Aufgabe eines Nachhaltigkeitsmanagers 

Die Aufgabe eines Nachhaltigkeitsmanagers besteht in der Förderung der Destinationsentwicklung mit Schwerpunkt auf soziale und ökologische Standards durch die Einführung von Nachhaltigkeitsmanagement und Beratung der Beratung der lokalen Unternehmen in einer umweltorientierten Wirtschaftsweise (Maßnahmen zur Energieeinsparung und Abfallvermeidung, Schutz von Menschenrechten, faire Arbeitsbedingungen und Löhne, Nutzung lokaler umweltgerechter Produkte etc.) sowie die Entwicklung von nachhaltigen Tourismusprodukten und der Ausbau der nachhaltigen Infrastruktur der Destination. 

Eine Destination wird allgemein als geographischer Raum definiert, den der jeweilige Gast als Reiseziel auswählt. Sie enthält sämtliche für einen Aufenthalt notwendigen Einrichtungen für Beherbergung, Verpflegung, Unterhaltung/Beschäftigung.

Comundus erstellt in Abstimmung mit TourCert das Konzept des Destinationsmonitors auf der Grundlage bereits bestehender Module (avanti GreenSoftware / Liferay) und beginnt mit der technischen Weiterentwicklung inklusive E-Learnings, Kommunikationsformaten, Feedback-Elementen und Indikatorensystemen zur wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Bewertung der Destinationsentwicklung.