Liferay hat Version 6.1 herausgegeben. Über 2500 Probleme wurden gelöst.

Die Highlights der Version 6.1 finden sich vor allem in diesen Bereichen:

  • graphischer Installer, der den Benutzer durch die Einrichtung der Software führt.
  • Management von datenbanknahen Informationen
  • erweitertes Dokumenten Management - Vereinheitlichte Dokumenten-Bibliothek und Bildergallerie
  • größere Flexibilität bei mobilen Clients
  • Optimierung von Editieren und Publizieren
  • technische Verbesserungen und Erweiterungen
  • Kontextuelle Beziehungen zwischen Content-Typen
  • Dynamische Templates und Datenlisten
  • Workflow-Formulare
  • Open Social 1.1 Support

Zudem wurden Dokumentation, Skalierbarkeit, Verwaltung und Monitoring verbessert.

 

Liferay 6.1 mit Marketplace

Ähnlich wie beim Apple App Store haben Unternehmen, die Liferay einsetzen, die Möglichkeit, auf einem Marketplace z. B. Themes, Portlets oder andere Plug-ins für ihr Portal zu erwerben und einfach zu installieren. IT-Dienstleister im Liferay-Umfeld bieten diese an. Ein Plug-in-Konzept sorgt für eine hohe Usability.

 

Management von datenbanknahen Informationen

Die neuen dynamischen Datalists gehören wohl zu den innovativsten Funktionen des kommenden Releases. Mit ihnen lassen sich stark strukturierte Daten wie z. B. Produktinformationen, Adressen von Fachhändlern oder Ansprechpartnern abbilden.
Obwohl letztendlich in einer Datenbanktabelle gespeichert, können versierte Nutzer, ähnlich wie in einer Excel-Liste, selbst ihr Datenschema definieren. Die Daten lassen sich dabei wahlweise schnell in excelartigen Listen oder über Formulare erfassen. Die Formulare wiederum lassen sich an Workflows knüpfen, sodass sich damit leicht einfache Geschäftsprozesse wie Urlaubsantrag oder Bestellungen realisieren lassen.
Ebenfalls neu ist ein grafisches Modellierwerkzeug für diese Workflows, welches allerdings der Enterprise-Version vorbehalten ist.
Die Ausgabe der Daten erfolgt flexibel über Templates, die sich entsprechend den Anforderungen gestalten lassen; auf diese Weise sind auch verschiedene Sichten auf die Informationen möglich, z. B. für Endkunden und Mitarbeiter eines Unternehmens.

 

Erweitertes Dokumenten Management

Erstaunliches hat sich auch im Bereich Dokumenten bzw. Medien-Management getan. In Liferay 6.1 sind Dokument-Bibliothek und Bildergalerie zu einer Medien-Bibliothek zusammengefasst. Diese wartet auf mit Viewern für verschiedene Medienformate, z. B. lassen sich jetzt PDF-Dokumente direkt online lesen. Darüber hinaus bietet die Medien-Bibliothek nun einen Checkin- und Checkout-Mechanismus, wie aus dem Enterprise Content Management (ECM) bzw. Dokumenten Management bekannt.
Zusätzlich werden Synchronisations-Clients für die häufigsten Betriebssysteme zur Verfügung gestellt, mit denen sich Daten asynchron bearbeiten lassen: Auch bei zeitweise nicht vorhandenem Online-Zugang ist es nun z. B. einem Vertriebsmitarbeiter möglich, in der Medien-Bibliothek zentral gespeicherte Dokumente lokal zu bearbeiten und bei der nächsten Verbindung wieder zentral einzuchecken.
Neu ist auch die Möglichkeit, die Liferay Medien-Bibliothek mithilfe des CMIS-Standards als zentralen Zugang zu verschiedenen Repositories wie Sharepoint Server, Alfresco, Documentum oder anderen DMS/ECM-Systemen zu verwenden. Dies erleichtert die Realisierung von Integrations-Szenarien mit Liferay Portal.

 

Liferay 6.1. wird mobil

Dem Trend nach steigt die Nutzung von Internet-Services über mobile Endgeräte wie Smart-phones oder Tablet-PCs. Darauf hat Liferay mit der flexibleren Oberflächengestaltung und -logik eine Antwort.
Liferay stellt nun sogenannte responsive Layouts zur Verfügung, welche sich flexibel der Bildschirmauflösung bzw. dem Endgerät anpassen. Weiterhin können Portlets nun so konfiguriert werden, dass sie z. B. nicht auf Mobilgeräten angezeigt werden. Ebenfalls lassen sich mithilfe des WURFL-Standards Regeln für verschiedene mobile Endgeräte definieren.


Vorteile eines "mobilen Internetauftritts"
Liferay Anwendern kommt dies zu Gute, denn auf diese Weise können Unternehmen wahlweise sowohl die One-Site-Strategie (eine Website für alle Endgeräte) verfolgen oder aber eine eigene und reduzierte Website für mobile Geräte erstellen.

 

Einfacher Editieren und Publizieren - Redakteure freut es

Redakteure, die mit der Liferay Version 6.1. arbeiten, werden sich über die Einführung von Dokument- und Inhaltstypen freuen. Sie ermöglichen die Definition und Vorbelegung von Metadaten mit Defaultwerten für spezielle Inhalte wie "Unternehmens-News" oder "Verkaufs-Report".
Web Contents lassen sich nun untereinander und direkt mit Seiten verlinken, was den Aufbau strukturierter Websites vereinfacht. Die in Version 6.0 eingeführten Website-Templates lassen sich nun dynamisch mit der Vorlage verknüpfen, sodass Änderungen am Website-Template automatisch Änderungen in den darauf basierenden Communities bewirken können.
Darüber hinaus wurden viele Details rund um die Arbeit mit dem in Liferay enthaltenen Web Content Management System (WCMS)  verbessert.

 

Technische Verbesserungen und Erweiterungen

Nach großen Schritten mit neuen Frameworks in den letzten Jahren ging der Liferay-Kurs im Hinblick auf die Technik nun eher in Richtung Stabilisierung und Optimierung des Vorhandenen. Z. B. wird nun endlich die lang erwartete Javadoc-Dokumentation des Quellcodes Entwicklern die Programmierung und Einarbeitung erleichtern.
Im Bereich Authentifizierung und Single Sign-on bewegt sich Liferay von CAS in Richtung des Sicherheits-Standards SAML 2.0 und kann nun selbst als Identity Provider und virtuelles LDAP genutzt werden. Erwähnenswert ist auch eine erweiterte Unterstützung von Web Services, z. B. RESTful Web Services, wodurch die Position von Liferay als Integrationsportal im Zusammenspiel mit anderen Systemen auf Basis serviceorientierter Architekturen (SOA) deutlich gestärkt wird.


Klaus-Hillemeier-web
Klaus Hillemeier
Geschäftsführung

E-Mail an: Klaus Hillemeier Tel: +49 7151 96528-0 Ihre Online Bewerbung hier:

>> Kontaktformular