Logo comundus GmbH
Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zur Sitemap springen

Liferay Schnittstellen & Standards

Wir integrieren (nahezu) jedes System in Ihre Portallösung

Schnittstellen für die Unternehmens-Cloud

Schnittstellen bilden die wesentliche Grundlage der Digitalisierung. An ihnen lässt sich die Flexibilität und Skalierbarkeit eines Online-Systems messen. Mit seiner service-orientierten Architektur (SOA) ist Liferay Portal prädestiniert für einen Einsatz in einer Public Cloud oder private Business Cloud.

Das System bildet sogar die perfekte Basis für den Aufbau ihrer Unternehmens-Cloud. Entweder in Form eines Unternehmens-Portals oder eines Mitarbeiterportals für den digitalen Arbeitsplatz.

Liferay Portal verfolgt schon seit den ersten Versionen die Philosophie eines Integrations-Portals, d.h. eines Systems, welches für die Kommunikation mit anderen Systemen offen ist. Dies zeigt sich unter anderem in der Architektur auf Basis von Java Enterprise-Technologie.

Im Folgenden einige zentrale Standards, die von Liferay Portal unterstützt werden:

  • JAX-RS und JAX-WS: Seit Liferay als bevorzugtes Tool zur Erstellung von Web Services integriert und damit Basis der API für Web Services. Es dient der effizienten Realisierung typischer REST- oder JSON-Web Services zur Kommunikation mit anderen Anwendungen – heute gehört dies zum Cloud-Standard
  • EcmaScript: Die neueste Version des JavaScript-Standards. Dank der Integration von Babel JS können die vom Portal verwendeten Skripte in allen modernen Browsern verwendet werden.
  • Content Management Interoperability Services (CMIS): Für die im Portal gespeicherten Dokumente und Medien kann jedes externe Dokumenten-Repository verwendet werden, welches diesen weit verbreiteten Standard unterstützt. Dies ist z.B. nützlich, wenn parallel verschiedene Content- oder Dokument-Management-Systeme mit dem gleichen Pool an Inhalten genutzt werden sollen
  • Headless- und Hybrid-CMS: Liferay deckt über sein professionelles Content Management-System (CMS) mit leistungsfähigem und flexiblem Templating-System die meisten Anwendungsfälle zur Veröffentlichung von Informationen ab. Durch die zunehmende Digitalisierung ist es allerdings manchmal wichtig, zentral gepflegte Inhalte an andere Systeme wie Online-Shops, Partner-Portale oder spezielle Online-Anwendungen zu übergeben – möglichst medienneutral, d.h. weitgehend ohne Formatierungen. Hierfür verfolgt Liferay einen Ansatz als hybrides CMS. D.h. es ist sowohl klassisches CMS als auch Headless-CMS. Über die integrierte Web Service-API lassen sich Inhalte als XML an andere Anwendungen übergeben
  • RSS: Bereits im Standard kann Liferay Inhalte im RSS-Standard bereitstellen, um diese in anderen Webanwendungen anzuzeigen. Zusätzlich kann das Portal mit wenigen Klicks über ein entsprechendes Ausgabe-Widget RSS-Nachrichten aus anderen Portalen präsentieren
  • LDAP: Das Portal besitzt bereits im Standard eine LDAP-Schnittstelle. Insbesondere beim Digitalen Workplace auf Basis von Multi-System-Umgebungen ist es sinnvoll, eine zentrale Nutzerverwaltung zu verwenden. Diese ist das führende System für Nutzerstammdaten. Meist geschieht dies in Form eines LDAP oder AD (Active Directory)
  • CAS: CAS ist eine weit verbreitete Authentifizierungs-Lösung, die ursprünglich an der Yale University entwickelt wurde. Es wird vor allem bei Mitarbeiterportalen bzw. am Digitalen Arbeitsplatz eingesetzt, damit Mitarbeiter nach einmaliger Anmeldung (am Portal oder am internen Netzwerk) automatisch auch an anderen Systemen angemeldet sind (Single Sign-On). Out-of-the-Box ist bereits CAS im Portal enthalten, so dass es nicht separat installiert werden muss
  • SAML und OAuth: Dies sind die am weitesten verbreiteten Sicherheitsprotokolle für Single Sign-On und Anwendungsanmeldung, die von Online- bzw. Cloudanwendungen unterstützt werden (als optionales Plugin über Liferay Marketplace erhältlich)
  • OpenID: Die meisten sozialen Netzwerke verwenden den OpenID-Standard zur Authentifizierung für Drittanbieter-Anwendungen. Dieses Plugin ermöglicht es Portal-Nutzern, sich über ihren Google- oder Facebook-Account am System anzumelden. Ein typischer Anwendungsfall dafür sind Unternehmensportale (als optionales Plugin über Liferay Marketplace erhältlich)
  • OSGi: Liferay unterstützt eine breite Palette der OSGi Industrie-Standards durch eigene Implementierungen und integriert auch die hochwertigen Implementierungen der Apache Felix- und Eclipse Equinox-Projekte (mit denen die Liferay-Entwickler zusammenarbeiten)
  • Responsive, hybrid oder native Mobile: 2015 lag der Anteil der Seitenaufrufe im Internet durch mobile Geräte bei etwa der Hälfte. 2018 waren es bereits über zwei Drittel – mit steigender Tendenz. Daher ist es insbesondere für Unternehmens-, Kundenportale und eCommerce-Anwendungen wichtig, diese Geräte zu unterstützen. Standardmäßig bietet Liferay ein responsives Layout auf Basis des verbreiteten Bootstrap-Frameworks. Responsive bedeutet, dass die Darstellung automatisch dem Bildschirm des entsprechenden Geräts angepasst wird, sei es nun Notebook/PC, Tablet oder Smartphone. Darüber hinaus wird durch eine entsprechende API und Frameworks (Angular, Liferay Screens) sowohl die Erstellung hybrider als auch nativer Apps für Tablets und mobile Phones unterstützt. Dies ermöglicht nicht nur den Zugriff auf freie und geschützte Inhalte und Dateien über Smartphone oder Tablet, sondern auch die aktive Mitarbeit in Projekträumen und Communities sowie den Empfang von Push-Nachrichten über entsprechende Android- oder iOS-Apps

Standards und Normen für Java Code

  • Java Content Repository (JSR-170): Dokumente und Mediendateien, die in der internen Bibliothek des Portals gespeichert sind, können auf Wunsch so konfiguriert werden, dass sie in einem JSR-170-kompatiblen Repository gespeichert werden
  • Java Portlet-Standards 1.0 (JSR-168) und 2.0 (JSR-286): Liferay Portal kann alle Portlets ausführen, die diesen beiden Versionen der Spezifikation folgen. Das Entwicklerteam von Liferay arbeitet direkt an der kommenden Portlets 3.0-Spezifikation mit
  • JSF (JSR-127, JSR-314, JSR-344): Der Java-Standard zum Erstellen komponentenbasierter Webanwendungen. Liferay ist aktiv an der Arbeit am Standard und der JSF-Portlet Bridge-Spezifikation beteiligt
  • WSRP 1 und 2: Ermöglicht die Ausführung von Java-Komponenten, die in einem Remote-Container ausgeführt werden