Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zur Sitemap springen
Alternativtext
Bild des Geschäftsführers Klaus Hillemeier
Klaus Hillemeier Geschäftsführung, Vertrieb/Finanzen
E-Mail: k.hillemeier@comundus.com Tel.: +49 7151 96528-0
Thema

Rhenus Gruppe

Projekt Mitarbeiterportal auf Basis von Liferay 6.2

Branche Logistik

Der Kunde ist ein weltweit operierendes Logistikunternehmen mit einem Umsatz von über 4,1 Mrd EUR, über 390 Standorten und mehr als 24.000 Beschäftigten. Die Gruppe bietet die Geschäftsbereiche Contract Logistics, Freight Logistics, Port Logistics sowie Public Transport.

Der Kunde ist ein weltweit operierendes Logistikunternehmen mit einem Umsatz von über 4,1 Mrd. EUR, über 390 Standorten und mehr als 28.000 Beschäftigten. Die Gruppe bietet die Geschäftsbereiche Contract Logistics, Freight Logistics, Port Logistics sowie Public Transport.

comundus wurde beauftragt für den Kunden ein Intranet auf Basis von Liferay 6.2 zu realisieren. Bis zu 25.000 Mitarbeiter greifen an verschiedenen Standorten darauf zu. Start (Pilotphase) war der Standort Holzwickede. Liferay wird nun sukzessive ausgerollt, letztendlich für ca. 390 Standorte in ca. 42 Ländern in verschiedenen Sprachen.      
Basissprachen sind Deutsch, Englisch und Französisch mit Englisch als führender Sprache. In Liferay wurde das Unternehmen mit Funktionen/Abteilungen und Unterabteilungen/Ebene abgebildet.

Layout

Für das Intranet wurde auf Basis des bestehenden Corporate Design ein responsives Design entwickelt, das für Desktop, Tablet und Smartphone Oberflächen angepasst ist.

Bei zukünftig 390 Standorten in 42 Ländern spielt die Personalisierung für jeden Mitarbeiter eine große Rolle. Dies wurde realisiert, indem Benutzer Kategorien wie Standort und Firma erhalten und diese bei der Anzeige von Content entsprechend als Filter verwendet werden.

Login

Das Login erfolgt über Single Sign-on mittels eines CAS-Servers. Außerdem wurde das bestehende LDAP angebunden.

Einsatz von Portlets

Neben den Standard Collaboration Portlets wie Wiki, Blogs, Foren und Lesezeichen wurden eigene Portlets entwickelt. Diese realisieren entweder einen Zugriff auf bestehende Backend-Systeme oder es wurden vollständig neue Funktionen implementiert.

Für Abteilungen oder Projektteams stehen Teamräume zur Verfügung. Diese können von den Mitarbeitern selbständig angelegt werden. Die Auswahl an umfangreichen Arbeitsraumvorlagen bietet zusätzlich Raum für Personalisierung.

Personendatenpflege/Mitarbeiterprofile

Beim Kunden ist eine Stammdatenverwaltung mit Mitarbeiterdaten im Einsatz. Dort werden Stammdaten zentral gepflegt. Nach dem Login können Mitarbeiter und deren Vorgesetze parallel im Mitarbeiterportal ihre Daten pflegen. Dazu wurde mit dem Kunden ein Portlet in Liferay entwickelt.

Integration von Drittapplikationen

Rhenus hat in „MyRhenus“ derzeit über 30 Drittapplikationen integriert. Teilweise per iFrame oder das Frontend wurde als Liferay-Portlet neu umgesetzt und die Businesslogik bzw. die Datenbank verbleibt im Originalsystem. Die Kommunikation erfolgt über Webservices. Da die meisten Drittsysteme nicht SSO-fähig sind, kann jeder Benutzer seine Logindaten in Liferay ablegen (selbstverständlich verschlüsselt) und wird dann automatisch am System angemeldet. Weiterhin kann jeder Benutzer seine häufig genutzten Applikationen als Favoriten ablegen, damit ein schneller Zugriff darauf gewährleistet ist.

Enterprise Search

Bei Rhenus kommt eine systemübergreifende Suche zum Einsatz. Der iFinder 5 elastic ist eine ausgereifte Komplettlösung für das Auffinden von wichtigen Informationen, ohne Systemgrenzen. Intrafind bietet über 60 Konnektoren zu unterschiedlichsten Systemen (u.a. SAP) an.

Das Mitarbeiterportal ging im Sommer 2014 mit dem ersten Standort live. Für 2018 steht ein Relaunch sowie eine Migration auf Liferay 7 an. Weiterhin sind Integrationen eines eLearning-Systems und einer Videolösung geplant.


Referenz der Autoneum Holding AG

Projekt Digital Workplace mit Liferay Portal

Branche Automotive

Das Mitarbeiterportal bei Autoneum (DNA – Digital Network Autoneum) dient als zentrale Plattform für die weltweit 11.000 Mitarbeiter von Autoneum. Das Login erfolgt auch hier über Single Sign-on mittels eines CAS-Servers.

Zum Einsatz kommt ein 4-spaltiges Layout, das sich auf mobilen Endgeräten entsprechend anpasst. DNA soll zukünftig in 8 Sprachen eingesetzt werden. Defaultsprache ist Englisch.

Die bei Autoneum eingesetzte Groupware Lotus Notes ist über einen iFrame, inkl. SSO integriert (iNotes). Termine können von Notes nach Liferay und umgekehrt exportiert werden. Dokumentanhänge können aus dem iNotes direkt im gewünschten Arbeitsraum in Liferay abgelegt werden. Das Benutzerbild aus Liferay wird Sametime zur Verfügung gestellt. Aus Sametime wird der Anwesenheitsstatus eines Mitarbeiters im Portal angezeigt.

Die Liferaysuche wurde durch die Enterprise Search iFinder 5 elastic ersetzt. Neben den Portalinhalten werden auch Notes-Datenbanken und das Filesystem durchsucht. Weitere Systeme sind in Planung. Damit steht das verteilte Wissen den Autoneum-Mitarbeitern im DNA zur Verfügung.

Bei Autoneum werden pro Jahr ca. 10.000 eingereichte Verbesserungsvorschläge (Kaizen) genehmigt. Zur Verwaltung dieser sog. Kaizen-Posts wurden entsprechende Portlets für Autoneum entwickelt.


NRW.BANK Internetauftritt

Projekt Internetauftritt Migration OpenCms 7.5 auf 10

Branche Finanzdienstleistung

Der Internetauftritt der NRW.BANK basiert auf dem sehr sicheren und verbreiteten Open Source Content Management System OpenCms. comundus hat von OpenCms 7.5 auf 10 migriert.

Dabei wurden alle technischen Komponenten (Hard- und Software) auf den aktuellsten Stand gebracht. Schnittstellen zu angebundenen Systemen wie dem Jobforum und der Produktdatenbank wurden aktualisiert. Neben allen bisherigen Funktionen und Inhalten wurden zudem auch verschiedene Java- und PHP-Anwendungen in die neue Infrastruktur eingebunden.

Über die NRW.BANK:

Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. Dazu bündelt sie Förderprogramme des Landes, des Bundes und der Europäischen Union unter einem Dach und kombiniert sie mit eigenen Produkten. Auf ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK das gesamte Spektrum kreditwirtschaftlicher Förderprodukte ein: von zinsgünstigen Förderkrediten über Konsortialfinanzierungen bis hin zu Eigenkapital- und Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral und im Hausbankenverfahren mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen.


DARIAH-DE

Projekt DARIAH-DE – Umsetzung eines Themes Liferay 7

Branche Öffentliche Einrichtung

DARIAH-DE baut eine nachhaltige digitale Forschungsinfrastruktur für die Geistes- und Kulturwissenschaften auf.

Als DARIAH-EU Partner trägt DARIAH-DE dazu bei, europaweit state-of-the-art Aktivitäten zu bündeln und zu vernetzen.

Die Aufgabe von Comundus war, für die bestehende DARIAH-DE Web-Seite (https://de.dariah.eu/list-services) das bereitgestellte Theme in einer neuen Liferay Version (Liferay 7) umzusetzen.


Bürgerportal - Mitmachbörse Schwalbach im Taunus

Projekt Mitmachbörse Schwalbach im Taunus - Portal

Branche öffentliche Verwaltung

Die Mitmachbörse basiert auf der Open Source Portalsoftware Liferay. Mit der Schwalbacher Mitmachbörse wird ein Projekt aufgenommen, das das Bundesministerium des Innern ins Leben gerufen hat.

Bild Stadt Schwalbach

Die Bereitschaft zum bürgerschaftlichen Engagement in Deutschland ist unverändert hoch. Die Anforderungen potenziell Engagierter haben sich jedoch über die Zeit hinweg verändert: Flexibilität gewinnt bei der Ausübung der Tätigkeit an Bedeutung. Bürgerinnen und Bürger wollen kurzfristig und spontan unterstützen, sich weniger stark binden und eventuell sogar verstärkt orts- und zeitunabhängig helfen. Durch IT lässt sich kleinteilige Mitarbeit dynamischer organisieren und ad hoc-Engagement ermöglichen.

Die Mitmachbörse basiert auf der Open Source Portalsoftware Liferay. Die Anwendung wurde von Fraunhofer Fokus im Rahmen des Forschungsprojektes Particity des Bundesministerium des Innern entwickelt und für die öffentliche Nutzung als Open Source Plattform freigegeben. Im virtuellen Mitmach-Marktplatz können die Non-Profit-Organisationen in Städten und Gemeinden ihre Angebote an bürgerschaftlichen Engagement darstellen. Dabei stellen gemeinnützige Organisationen und Vereine ihren Bedarf an ehrenamtlich Helfenden selbst ein. Die Themengebiete sind vielseitig und reichen von der Arbeit mit Menschen über Bildungsangebote und Umweltschutz bis zur Bildenden Kunst.

Mehr Informationen dazu unter https://www.oeffentliche-it.de/machmitboerse. Für die Stadt Schwalbach am Taunus führte comundus als Experte für Unternehmensportale und Liferay Dienstleister einige Anpassungen durch.


Neues Intranet bei Klingel

Projekt Intranet

Branche Online Handel

KLiNGEL Mitarbeiter nutzen aktiv ihr neues Intranet – K[ON]NECT

Die KLiNGEL Gruppe ist einer der größten Multichannel Distanzhändler Deutschlands.Auch im europäischen Ausland, z. B. in Belgien, den Niederlanden, den skandinavischen Ländern, der Schweiz und in Österreich, in insgesamt 12 Ländern ist die KLiNGEL Gruppe vertreten.

Dort arbeiten die Mitarbeiter mit einer zentralen Informationsplattform. Ihr neues Intranet/ K[ON]NECT ermöglicht ihnen Wissen zu teilen und in digitalen Arbeitsräumen schnell miteinander zu kommunizieren.

Die Unternehmensleitung und die Personalabteilung nutzen das neue K[ON]NECT, um Informationen über das Unternehmen und für den Arbeitsplatz bereitzustellen.

Damit wird ein intensiver und selbstständiger Wissenstransfer eingeleitet. Doppelwissen und Doppelarbeit wird vermieden und neue Mitarbeiter leichter eingearbeitet.

Informationen werden schneller gefunden und der Mitarbeiter kann sich auf seine Kernaufgaben konzentrieren. Auch lernen sich die Mitarbeiter besser kennen und identifizieren sich mit ihrem Arbeitsplatz. Dazu dient auch ein Mitarbeiterverzeichnis mit Profil und Foto der Kollegen.

Das Intranet ist auf Basis der Portallösung Liferay 6.2 realisiert. comundus begleitete das Projekt als externer Berater. Die Mitarbeiter der KLiNGEL Gruppe wurden qualifiziert, das Intranet für ihre Kollegen bereitzustellen.

Es wurde die Konzeptphase unterstützt, diverse Schulungen durchgeführt und die Umsetzung begleitet, um Liferay optimal für das Intranet einzusetzen.

Folgende Beratungen wurden geleistet:

  • Einsatz der passenden Portlets für die jeweils gewünschten Anforderungen
  • Unterstützung im Aufbau eines tragfähigen Rollen-/Rechtekonzepts
  • Theme-Entwicklung
  • Verifizierung der Designanforderungen
  • AD-Anbindung
  • Code-Review
  • Standardsuche

Regelmäßige Workshops und Schulungen der Redakteure und Administratoren begleiteten das Projekt. comundus entwickelte für KLiNGEL diverse Applikationen: Telefon, Glossar, Speiseplan. Für das schnelle Finden von relevanten Informationen nutzt Liferay die integrierte Standard-Suche Lucene.


Careum Bildungszentrum Schweiz

Projekt Intranet CBZ Inside

Branche Gesundheitsbildung

Das Careum Bildungszentrum (CBZ) ist eine staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Gesundheitsberufe in der Schweiz.

Das CBZ hatte bisher kein Intranet, in dem die Mitarbeiter Informationen veröffentlichen und verteilen konnten. Es gab auch keine virtuellen Projekträume für die Zusammenarbeit.

Ziel des Intranets ist, dass die meisten Benutzer nicht in den Kontrollbereich müssen, d. h. sämtliche Bearbeitung erfolgt im Frontend. Wesentliche fachliche Funktionalitäten sind ein umfangreiches Mitarbeiterprofil und eine entsprechende Suche, zahlreiche Erweiterungen am Asset Publisher, eine spezielle Kategorie-Suche für Dokumente und Artikel, sowie ein Post-It-Portlet mit inline-Edit-Funktionalität sowie eine ausgeprägte Nutzung von virtuellen Arbeitsräumen.

In der weiteren Ausbaustufe folgten u. a. der Veröffentlichungsworkflows für Dokumente eine Expertensuche, ein neues Pinnwand-Portlet, ein Sitzungen Portlet basierend auf dem Kalender Portlet von Liferay und Linkchecker.

comundus begleitet das CBZ vom Design bis zum Monitoring des Systems. Das Login erfolgt über Single Sign-on mittels eines CAS-Servers. Die Standardsuche von Liferay wurde durch Solr ersetzt. Beide Systeme sind ebenfalls geclustered.


TMD Friction HR-Portal mit Liferay 7

Projekt HR-Portal mit Liferay 7

Branche Automobilzulieferer

Die HR-Abteilung bei TMD Friction setzt beim Performance Management Prozess der Mitarbeiter auf Digitalisierung. Der Performance Management Prozess ist im neuen HR-Portal in einem modernen Erscheinungsbild abgebildet. Als technische Basis kommt Liferay Portalsystem CE 7 zum Einsatz.

Der gesamte Performance Management Prozess ist eine komplette Eigenentwicklung von comundus für TMD Friction. Der Bewertungsprozess begleitet die Gespräche der Mitarbeiter mit ihren Vorgesetzten zu Zielvereinbarungen, Freigabeprozesse der Ziele, Beobachtung des Zielerreichungsgrades, Bewertung der Ergebnisse und Endgespräche.Der Prozess ist webgesteuert in Liferay 7 CE abgebildet. Als Rahmen wurde ein zentrales HR-Portal aufgebaut und verschiedene HR-Systeme integriert. Das Mitarbeiterportal begleitet die Vorgesetzten und Mitarbeiter durch den aktuell gelebten Zielvereinbarungs- und Performance Management Prozess.

Bestandteile des Prozesses
Vorgesetzte und Mitarbeiter führen im Jahr mehrere Gespräche über Zielvorgaben der Mitarbeiter. Diese Gespräche werden im HR-Portal verwaltet. Dazu werden u.a. die Gesprächsteilnehmer, Gesprächsinhalte, Ziele des Mitarbeiters, Assessment-Formular und Entwicklungsplan für den Mitarbeiter abgespeichert.

Der Prozess wird durch die Liferay Notifications, ein Push-Service gesteuert. Der HR-Direktoren sieht er den Status des Bewertungsprozesses für jeden Mitarbeiter.

Das Gesprächsprotokoll ist komplett und in einzelnen Teilen für den übergeordneten Vorgesetzen, den Mitarbeiter und den HR-Director einsehbar. Durch die Berechtigungsstruktur kann der Inhalt des Gespräches nur durch den direkten Vorgesetzten des Mitarbeiters verändert werden.

Verwaltung und Verfolgung der Mitarbeiterziele
Im Rahmen der jährlichen Mitarbeitergespräche ist es Teil des Performance Management Prozesses, dass Ziele je Mitarbeiter definiert und von der oberen HR-Führungsebene (den HR-Direktoren) zur Freigabe vorgelegt werden.

Nach dem Mitarbeitergespräch wird der Termin mit den Zielvereinbarungen und Gesprächsergebnissen an den HR-Director zur Freigabe gesendet. Dazu wurde in Liferay ein Workflow implementiert.

Der Zielerreichungsgrad wird im laufenden Jahr ermittelt. Außerdem werden Mitarbeiter aufgrund ihres Verhaltens im Unternehmen bewertet. Dazu muss ein im Portal hinterlegtes Assessment Formular genutzt werden, dass mit dem Formular zur Zielerreichung verknüpft ist. Am Ende des Jahres kann der Bewertungsprozess nur mit beiden ausgefüllten Formularen beendet werden.

Im Liferay HR-Portal wird für die Mitarbeiter neben dem Performance Management Prozess ein Mehrnutzen erzielt, indem folgende Anwendungen über Schnittstellen integriert wurden:

  • Atoss Zeitmanagement:
    Der Mitarbeiter kann direkt aus dem HR-Portal auf das Atoss Zeitmanagement zugreifen.
  • Infoniqa E-Learning:
    Ist der Mitarbeiter eingeloggt, sieht er auf der Startseite, die für ihn vorhandenen Pflichtkurse im E-Learning und kann direkt auf die Lektionen zugreifen.
  • Accenture Organigramm:
    Der Mitarbeiter kann im HR-Portal jederzeit auf das aktuellste und interaktive Firmenorganigramm zugreifen.

Login
User können sich mit Single Sign-on anmelden, wenn er im LDAP erfasst ist. Der komfortabelste Weg führt über das Windowslogin mit einem Usernamen.

Das Projekt ist ein wesentlicher Schritt für die Digitalisierung der HR-Prozesse.

 


Lions Club International

Projekt Liferay Portlet Event-Manager

Branche NGO

comundus wurde von der deutschen Sektion des Lions Club International damit beauftragt, eine Eventmanager-Software zu entwickeln, über welche ihre Mitglieder online Eintrittskarten zu Lions-Veranstaltungen erwerben können.

Die Software wurde in Form von Java-Portlets entwickelt, welche im deutschen Online-Portal der Lions (www.lions.de) integriert werden kann. Das Portal basiert auf der Enterprise-Version der Open Source Software Liferay.

Lions Clubs International wurde 1917 in den USA gegründet. Mit weltweit über 1,3 Millionen Mitgliedern und 46 Tausend Clubs in 210 Ländern ist er heute die mitgliederstärkste Service-Cluborganisation der Welt. Die über 20 Tausend deutschen Mitglieder sind in 1500 Clubs organisiert.

Verwaltung der Events

Der Eventmanager besteht aus zwei Portlets: Eines dient dem Anlegen und Verwalten der Veranstaltungen durch den Redakteur, das andere der Bestellung von Tickets durch den Website-Nutzer.

Im Event-Portlet legt der Redakteur bzw. Organisator neue Veranstaltungen an. Neben Stammdaten wie Veranstaltungstitel, Datum und Zeit kann er hier auswählen, ob es sich um Veranstaltungen mit Ticketverkauf handelt (z.B. Konzerte) oder um kostenlose Veranstaltungen wie die regelmäßigen Mitgliedertreffen bzw. Stammtische. Für Veranstaltungen mit Ticketverkauf lassen sich beliebig viele Ticketkategorien definieren, etwa Stehplatz oder Sitzplatz.

Ist die Veranstaltung erstellt, kann der Organisator über die Verwaltungsoberfläche Einladungen an die Mitglieder des jeweiligen Clubs, automatisch an die in Liferay gespeicherten Nutzer und auch an externe Interessenten durch Eingabe ihrer E-Mail-Adresse versenden.

Lions Club Event Manager

Abbildung 1: Frontend des Event-Managers Liferay Portlet

Ticketbestellung

Über das Bestell-Portlet kann der Besucher Veranstaltungstickets bestellen. Sind verschiedene Ticketkategorien angelegt, kann er die gewünschte Anzahl von Plätzen angeben. Dabei werden die vorhandenen Kartenkontingente automatisch heruntergezählt.


Zalando

Projekt Mitarbeiterportal

Branche Online Handel

comundus wurde von einem der führenden Online-Händler der Textilbranche Zalando beauftragt ein Mitarbeiterportal auf Basis der Open Source Lösung Liferay 6.1. CE zu realisieren. comundus stellte die Liferay Standardausführung bereit. Für das interaktive Arbeiten der Mitarbeiter wurde eine Vielzahl von Web 2.0 Portlets wie Blog, Foren, Chat, gemeinsamer Kalender etc. angepasst und ausgeliefert.

Zum Umfang des Projektes gehörte das Konfigurieren von zehn verschiedenen Artikeln mit den angepassten Seitentypen. Ein Artikel in Liferay beinhaltet mehr als nur den Text, der im CMS angelegt wird. 
Er beinhaltet alle Informationen um den Web Content. Dazu gehören Bilder, Metainformationen, wie z. B. Autor, Erscheinungsdatum, Verfallsdatum, Tags, Kategorien.Weiterhin kommt ein neues Portlet zum Einsatz, das auf dem Standard Portlet Asset Publisher (Inhaltslisten) basiert. Damit werden den Mitarbeitern alle Veränderungen im Content-Bereich angezeigt. Bei der Registrierung ist das Portal an das Active Directory (AD) angebunden.
Im ersten Schritt wurde der Lucene Funktionsumfang erweitert. Im zweiten Schritt wurde die Suchtechnologie Solr eingerichtet und konfiguriert. Dadurch können die Suchfunktion Auto Suggest mit Solr Facets genutzt werden.